Erdäpfel

Erdäpfel ist ein Teil des vierbändigen Genusskulinariums „Die Genüsse des Waldviertels“, dem auch noch Bier, Mohn und Karpfen angehören

14.90

Beschreibung

Die Genüsse des Waldviertels: Erdäpfel

Publikation / Herausgeber: Hannes Etzlstorfer, Reinhard Linke & Christoph Mayer
Kral-Verlag Berndorf 2018
96 Seiten

Weizen, Mais Reis und Erdäpfel sind die weltweit meistverbreiteten Nahrungspflanzen. In Europa dauerte es lang, bis Erdäpfel zu einem Massennahrungsmittel wurden und den Ruf des Arme-Leute-Essens ablegten. Heute werden wieder alte Sorten gezüchtet, Spitzenköche und Feinschmecker haben die Erdäpfel in den „kulinarischen Olymp“ zurückgeholt.

Das Waldviertel ist die wichtigste Erdäpfelanbauregion in Österreich. Hier werden neue Sorten für den europäischen Markt gezüchtet, hier werden sie aber auch gleich verarbeitet und veredelt. Erdäpfel haben seit jeher im Waldviertel eine große regionale und wirtschaftliche Bedeutung.

Der Erdäpfel ist fixer Bestandteil in der heimischen Küche und hat einen hohen Stellenwert. Schon 1581 findet man in einem Kochbuch (und auch in diesem Buch) ein Erdäpfelrezept. Als Bramburi haben die Erdäpfel auch beim tschechischen Nachbarn ihren fixen Platz in der Küche. Mit Erdäpfeln lassen sich wunderbar schmeckende Suppen, Vor-, Haupt- und sogar Nachspeisen kreieren, wozu auch die 30 Erdäpfelrezepte dieses Buches anregen sollen.

Mit Essays und Texten, Rezepten, Bildern und Fotos von Birgit Brunner, Marlene Ernst, Hannes Etzlstorfer, FlorianSimon, Franzobel, Eunike Grahofer, Martin Haidinger, Klaus Hölzl, Lotte Ingrisch, Reinhard Linke, Christoph Mayer, Thomas Sautner, Hannes Steindl, Otto Traindl, Franz Traunfellner und Linde Waber.

X
X